Kreisliga Stade: Tabellenführer hat viel Glück bei Punkteteilung

Kreisliga Stade: Tabellenführer hat viel Glück bei Punkteteilung

Das intensiv geführte Spitzenspiel in der Fußball-Kreisliga Stade zwischen dem TuS Eiche Bargstedt und den VSV Hedendorf/Neukloster II endete glücklich für den gastgebenden Tabellenführer. Im Abstiegskampf schöpfen die Kellerkinder Hoffnung.

TuS Eiche Bargstedt – VSV Hedendorf/Neukloster II 3:3. Mit einer scheinbar komfortablen 3:1-Führung ging es für die starken Gäste in die Schlussphase dieses hitzigen, spannenden und kampfbetonten Spitzenspiels. Vor der Partie machte Eiche-Trainer Marcus Böckmann seiner Mannschaft lautstark deutlich, dass er die drei Punkte gerne daheim behalten möchte. Bargstedt begann stark und presste früh. Ab der zehnten Minute allerdings waren es die Gäste, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. Die Hedendorfer hielten kampfbetont dagegen, waren spielerisch nun etwas ideenreicher. Dennoch gelang Eiche-Torjäger Jan Fitschen unnachahmlich das 1:0 für die Hausherren (28.) – sein 32. Saisontor. Die Gastmannschaft von Trainer Rainer Rambow schüttelte sich aber nur kurz und drehte das Spiel: Zunächst flankte Jonas Höft punktgenau auf den Kopf des quirligen Sven Ehlers, 1:1 (38.). Dann überwand Ehlers TuS-Torwart Lennard Eckhoff mit einem gefühlvollen Heber, 1:2 (45.). Nach der Pause war Hedendorf zunächst die bessere Mannschaft, spielte aber nach dem 1:3 (67.) durch Jannik Brusberg zwei, drei aussichtsreiche Konter nicht gut genug aus. Bargstedt kämpfte sich zurück und nach dem 2:3 (83.) durch Tom Werny war die Partie wieder offen. Diverse Verbalscharmützel auf und neben dem Platz sowie auch einige harte Zweikämpfe verliehen der Partie zusätzliche Emotionen und Hochspannung. Kurz vor dem Ende war der ansonsten starke Daniel Kulinski im VSV-Tor der Pechvogel des Tages: Einen Bargstedter Eckball bugsierte sich der Schlussmann unglücklich ins eigene Tor, 3:3 (90.+1). „Heute haben wir definitiv Glück gehabt. Ein 3:2 für Hedendorf wäre sicherlich etwas verdienter gewesen, aber meine Mannschaft glaubt an sich und hat Kraft für 95 Minuten, dafür ein Kompliment“, sagte Eiche-Trainer Marcus Böckmann. Tore: 1:0 (28.) J. Fitschen, 1:1 (38.) Ehlers, 1:2 (45.) Ehlers, 1:3 (67.) Brusberg, 2:3 (83.) Werny, 3:3 (90. ET) Kulinski.

Deinster SV – SSV Hagen 0:0. Von zwei unterschiedlichen Halbzeiten sprach DSV-Trainer Sönke Kreibich. „Hagen war in der ersten Halbzeit besser und hatte einige gute Torchancen, insbesondere nach Ecken. Wir konnten mit dem 0:0 zur Pause mehr als zufrieden sein.“ Nach der Pause befreite sich Deinste und hatte dann windunterstützt leichte Vorteile. „Unterm Strich geht das 0:0 aus meiner Sicht in Ordnung“, resümierte Kreibich.

TuSV Bützfleth – FSV Bliedersdorf-Nottensdorf 0:2. Die Bützflether verpassten in der ersten Halbzeit eine klare Führung. Etliche Chancen wurden fahrlässig, mit Pech oder kläglich vergeben. Nach der Pause ging der FSV durch ein Eigentor in Führung. „Die Pleite müssen wir uns selber zuschreiben. Mindestens ein Remis war drin“, so TuSV-Teammanager Detlef Wichern. Tore: 0:1 (46.) Eigentor, 0:2 (87.) Görgens.

SG Lühe – MTV Hammah II 1:3. Hart ging SG-Trainer Heiko Heinsohn mit seiner Mannschaft ins Gericht. „Wir haben heute leider alles vermissen lassen. Wir stecken im Abstiegskampf, haben aber nahezu körperlos agiert. Hammah hat es uns vorgemacht und leider verdient die Punkte mitgenommen“, so Heinsohn. Symptomatisch das unglückliche 0:1 durch ein Eigentor von Sascha Müller aus gut 20 Metern. Tore: 0:1 (24. ET) Müller, 0:2 (67.) Loresch, 1:2 (77.) Scheffler, 1:3 (82.) Studier.

FC Wischhafen/Dornbusch – TSV Buxtehude-Altkloster 1:0. „Das war erwartungsgemäß kein schönes Spiel, aber der positive Trend aus der Vorwoche bestätigte sich heute. Die Mannschaft hat den Kampf toll angenommen und nicht unverdient gewonnen“, freute sich FC-Trainer Sascha Draack. Mann des Tages war Kapitän und Torschütze Michel Rudolph. Tor: 1:0 (19.) Rudolph.

VfL Güldenstern Stade II – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 1:4. Die Konkurrenz sieht in der zweiten Mannschaft von A/O noch einen heißen Anwärter auf einen der beiden vorderen Plätze und das Team von Trainer Timo Fischer untermauert dies. „Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir pfeifen personell aus dem letzten Loch“, sagte VfL-Trainer Jörg-Arne Grantz. Tore: 1:0 (12.) Adil Bebo, 1:1 (36.) Klintworth, 1:2 (42.) Krolikowski, 1:3 (52.) Dallmann, 1:4 (80.) Oppermann.

SV Drochtersen/Assel IV – TuS Harsefeld II 2:7. Während die Kehdinger nach dem 0:8 bei A/O II die zweite hohe Niederlage verdauen müssen, zeigte sich der TuS Harsefeld II gut von der 0:1-Heimpleite gegen Deinste erholt und bleibt oben dran. „Bis zum 2:2 waren wir fast auf Augenhöhe. Nach den Treffern zum 2:3 und 2:4 sind wir eingebrochen und haben auch in der Höhe verdient verloren“, sagte D/A-Trainer Björn Apmann. Tore: 1:0 (1.) Schnack, 1:1 (15.) Tetzlaff, 1:2 (22., FE) Tetzlaff, 2:2 (40.) Jondral, 2:3 (68.) Twarock, 2:4 (73.) Twarock, 2:5 (81.) Meinke, 2:6 (88.) Grupski, 2:7 (89.) Christensen.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email