Kreisliga Stade – Harsefeld schlägt Bliedersdorf deutlich

Kreisliga Stade – Harsefeld schlägt Bliedersdorf deutlich

Mit dem 10. Spieltag haben die Fußball-Kreisligisten aus Stade das erste Saisondrittel hinter sich gebracht. Und dieser Spieltag hatte es in sich. Der TuS Eiche Bargstedt behauptete durch einen 3:1-Sieg gegen den SSV Hagen die Tabellenführung.

Kreisliga Stade

FSV Bliedersdorf/Nottensdorf – TuS Harsefeld II 0:5.

„Das war ein blutleerer Auftritt, bei dem wir uns in keiner Phase als Einheit präsentiert haben. Die Einzelaktionen verpufften. Harsefeld hat auch in der Höhe verdient gewonnen“, musste ein enttäuschter FSV-Trainer Uwe Duchow nach der Partie zugeben. In der Tat: Der TuS dominierte das Spiel vom Anpfiff weg und ging erst relativ spät mit der dritten Torchance von Kevin Grupski in Führung. Grupski vergab zunächst eine Chance aus der Rubrik „kann man machen“, dann eine aus der Rubrik „muss man machen“ und schließlich traf der bullige Stürmer, 0:1 (37.).

Nach der Pause hatte der TuS gegen eine indisponierte Heimmannschaft leichtes Spiel, allerdings machte es die Elf von Trainer Marcel Jacobi auch mannschaftlich geschlossen sehr stark, vor allem wegen der bärenstarken Defensive um Torwart Dushan Pavlov, Immo Buthmann und Fabian Haarmann. Dennoch ragte ein Spieler noch besonders heraus: Niko Karsten zog die Fäden aus der Tiefe und gewann nahezu alle Zweikämpfe. Eine ganz starke und abgeklärte Leistung des erst 21-Jährigen. Vielleicht ein Schlüssel-Wendespiel für den TuS, der eigentlich zu den Mitfavoriten zählte, aber schon fünf Niederlagen zu Buche stehen hat. Tore: 0:1 (37.) Grupski, 0:2 (52.) Meinke, 0:3 (69.) Schulte, 0:4 (71.) Proft, 0:5 (77., FE) Hafke.

TuS Eiche Bargstedt – SSV Hagen 3:1.

Ein glücklicher Sieg, wie Eiche-Trainer Marcus Böckmann zugab. „In der ersten Halbzeit war Hagen die bessere Mannschaft. Entweder scheiterten die Hagener etwas leichtfertig oder an unserem starken Torwart Steffen Kolkmann. Zur Pause wäre eine 3:1-Führung für Hagen nicht unverdient gewesen. Nach der Halbzeit haben wir Hagens Motor Malte Schilling besser in den Griff bekommen. Das war der Schlüssel zum Sieg“, so Böckmann“. Tore: 1:0 (22.) J. Fitschen, 1:1 (27.) Schilling, 2:1 (47.) J. Fitschen, 3:1 (90.+5) Zintel.

TSV Buxtehude-Altkloster – SV Ahlerstedt/Ottendorf II 1:5.

Am Ende ein klar verdienter Sieg der gerade in der zweiten Halbzeit stark aufspielenden A/O-Mannschaft. „Unsere erste Halbzeit war noch in Ordnung. Kurz vor der Pause hätten wir das 2:1 machen können oder müssen. Nach der Pause gab es einen absoluten Leistungseinbruch“, so TSV-Coach Andreas Husmann. Tore: 1:0 (10.) Schotte, 1:1 (24.) Höft, 1:2 (56.) Hassunizadeh, 1:3 (62.) Krolikowski, 1:4 (83.) Hassunizadeh, 1:5 (90., FE) M. Oppermann.

FC Wischhafen/Dornbusch – TuSV Bützfleth 3:6.

FC-Trainer Sascha Draack war nach der Partie ratlos und enttäuscht. Draack: „Einige Spieler haben heute nicht die erforderliche Einstellung an den Tag gelegt. Eine verdiente Niederlage. Einziger Lichtblick war der erste Einsatz von Kapitän Michel Rudolph nach langer Verletzungspause“. Tore: 1:0 (25.) Hofmann, 1:1 (41.) Yilmaz, 1:2 (47.) Hellmick, 2:2 (53.) Lünstedt, 2:3 (58.) A. Demirelli, 2:4 (66.) A. Demirelli, 3:4 (72., FE) Lünstedt, 3:5 (83.) Yilmaz, 3:6 (89.) A. Demirelli.

MTV Hammah II – VfL Güldenstern Stade II 0:5.

Mit der Leistung in der ersten Halbzeit war MTV-Team-Manager Nico Wellm noch einverstanden. „Leider haben wir kurz vor der Pause noch das 0:1 bekommen. Nach der Pause war dann kein Aufbäumen zu erkennen. Die derzeitige Verunsicherung machte sich bemerkbar, es lief nichts mehr zusammen“, so Wellm. Beim VfL war Niklas Tamcke mit drei Treffern der Mann des Spiels. Tore: 0:1 (38.) Tamcke, 0:2 (71., FE) Neufang, 0:3 (73.) Wist, 0:4 (83.) Tamcke, 0:5 (90.) Tamcke.

TSV Großenwörden – Deinster SV 4:7.

Ein völlig irres Spiel. Großenwörden begann sehr stark und sehr effektiv und führte nach einer knappen halben Stunde verdient mit 3:0. Kurz vor der Pause löste der Anschlusstreffer durch einen verwandelten Foulelfmeter von Dominik Hanno offensichtlich ganz unterschiedliche Reaktionen bei den Akteuren aus. Nach der Pause glich Deinste schnell aus und setzte sich dann zwischenzeitlich mit 7:3 ab. Der TSV fällt auf Rang elf, Deinste ist nun schon, etwas sensationell, Tabellenzweiter. Tore: 1:0 (3.) Jarck, 2:0 (16.) Jarck, 3:0 (27.) Stüven, 3:1 (43., FE) Hanno, 3:2 (48.) Glodeck, 3:3 (52.) J. Nutbohm, 3:4 (68.) Hanno, 3:5 (71.) Glodeck, 3:6 (81.) Eigentor Neumann, 3:7 (90.) Lupke, 4:7 (90.+2) Stüven.

Bilder zum Spiel Großenwörden – DSV auf Facebook Bilder zum Spiel Großenwörden – DSV auf Facebook

SG Lühe – SV Drochtersen/Assel IV 4:2.

Lühes Trainer Dirk Meibohm war megazufrieden. „Gegen eine gut besetzte D/A-Mannschaft verdient 4:2 zu gewinnen, ist schon klasse“, so Meibohm. Besonders stark: Simon Elmers im Tor und Mario Scheffler mit einem Tor und drei Vorlagen. Tore: 0:1 (11., FE) Hirschfeld, 1:1 (12.) Scheffler, 1:2 (24.) T. Schlegel, 2:2 (33.) Hansen, 3:2 (90.) J.-E. Hansen, 4:2 (90.+3) Hennrich.

MTV Himmelpforten – VSV Hedendorf/Neukloster II 1:1.

Die Hedendorfer waren die Mannschaft mit der besseren Spielanlage und in der Schlussphase hätte die Elf von Trainer Rainer Rambow die Partie auch noch komplett drehen können, dennoch war MTV-Trainer Jan Samland mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Meine Mannschaft hat den Matchplan 65 Minuten super umgesetzt. Dann haben wir uns ins Schneckenhaus zurückgezogen und die Hedendorfer haben den mehr als verdienten Ausgleich erzielt. In der Schlussphase waren unsere Gäste dem Sieg sehr nahe. Trotzdem wäre uns in der Nachspielzeit per Konter fast noch das 2:1 gelungen, das wäre des Guten aber auch zu viel gewesen. Der kämpferische Einsatz von meiner Mannschaft war wieder einmal top“, sagte Samland. Tore: 1:0 (25.) Brinkmann, 1:1 (86.) Ehlers.

Quelle: Stader Tageblatt

Print Friendly, PDF & Email
Menü schließen
Info-Box schliessen